FuE-Projekt: Innovatives Wildlenkungssystem

Verschiedene Krankheitserreger, wie beispielsweise aktuell die afrikanische Schweinepest, sorgen bereits seit einiger Zeit für eine erhöhte Alarmbereitschaft bei Bauern und Behörden. Aufgrund des länderübergreifenden Infektionsgeschehens werden vor allem Grenzregionen möglichst flächendeckend für den Übertritt von Wildtieren abgesperrt. Der Aufbau von Wild- und Elektrozäunen stellt hierbei aktuell die effektivste, jedoch auch aufwändigste und kostenintensivste Methode dar.

Deshalb entwickeln die Forschungspartner innerhalb eines FuE-Projektes ein neuartiges System zur effektiven Ausbringung von speziellen Duftstoffkörpern zur Wildvergrämung. Dadurch entsteht ein durchgängiger „virtueller Wildzaun“ mit erhöhter Wirkungsdauer, auch entlang von schlecht erreichbaren Arealen.

Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Für weitere Informationen können Sie mit uns Kontakt aufnehmen.


FuE-Studie: Lenkung von Wildvögeln durch Schalldruck

Der stetige Konflikt zwischen Wildvögeln und Menschen in hochfrequentierten öffentlichen Bereichen, wie zum Beispiel großen Bahnhofshallen oder portalartig offenen Einkaufszentren gewinnt in der heutigen Zeit, aufgrund der zunehmenden Hygieneproblematik immer mehr an Bedeutung. Verfügbare Geräte zur Vogelvergrämung haben jedoch einen sehr eingeschränkten Anwendungsbereich und sind vor allem zum Schutz kleiner Areale ausgelegt. Gleichzeitig ist die Installation und Wartung dieser Systeme mit einem hohen Aufwand verbunden.

Aus diesem Grund wollen die Forschungspartner ein neuartiges System entwickeln, welches die Vögel nach Detektion aus diesen Bereichen lenkt. Zudem soll eine vereinfachte Installation, Wartung und digitale Überwachung der Geräte ermöglicht werden.

Innerhalb der Durchführbarkeitsstudie wurde entsprechende Voruntersuchungen als Grundlage für die geplante Entwicklung eines innovativen Systems zur Vogelabwehr durchgeführt.

Diese Durchführbarkeitsstudie wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Für weitere Informationen können Sie mit uns Kontakt aufnehmen.


Weitere Forschungsprojekte

Innerhalb des Netzwerkes existiert eine Vielzahl von weiteren Ideen für innovative Technologien und die Entwicklung neuer Systeme zum Schutz von Wildtieren. Aktuell werden diese qualifiziert sowie auch noch einzelne internationale Partner für diese Forschungsprojekte gesucht.

Gern können Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

.